KjG Altenfurt :: Pfarrbrief Dezember 2006

KjG Altenfurt

Menü öffnen Menü schließen

Pfarrbrief Dezember 2006

Katholische Junge Gemeinde St.Sebald Nürnberg-Altenfurt

Hallo ihr Lieben!
Einige Aktionen fallen diesmal wieder in die Zeit zwischen Redaktionsschluss und Erscheinen des Pfarrbriefes. Dazu zählen Taizé-Gebet, Altkleidersammlung, Mitarbeiterwochenende, Jugendgottesdienst und die Mitgliederversammlung. Aber in der Jugendarbeit in Bistum Eichstätt hat sich einiges getan. Deshalb wollen wir heute mal ein wenig über den Tellerrand blicken und euch von den Neuerungen berichten.

Nach dem KULT-Jugendgottesdienst am 24. September wurde unser bisheriger Jugendseelsorger Thomas Schrollinger verabschiedet und sein Nachfolger Michael Pflaum begrüßt. Ebenfalls verabschiedet wurde unsere Jugendpflegerin Eva Ziegler. Ihre Nachfolge in der Jugendstelle Nürnberg (Namslauer Str. 11) trat Jugendreferentin Andrea Rauscher an.

Hauptsächlich aus finanziellen Gründen wurde die Jugendarbeit in der Diözese in vier Regionen aufgeteilt: Nürnberg, Neumarkt, Ingolstadt und Weißenburg.
Die Jugendsekretariate wurden in Jugendstellen umgewandelt und sind nun auch für je einen Jugendverband verantwortlich. Konkret bedeutet das, dass unsere neue Jugendreferentin nun ein größeres Gebiet (Nürnberg Süd und Altdorf, früher drei Jugendsekretariate) und zugleich die KjG betreuen darf/muss. Es kommt also viel Arbeit auf sie zu. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und sind sicher, dass Andrea das alles schon irgendwie unter einen Hut bringt.

Die Diözesankonferenz (DiKo) der KjG Eichstätt fand vom 13. bis 15. Oktober im Jugendhaus Schloss Pfünz statt. Unsere Pfarrei war mit sechs Personen sehr gut vertreten.
Auch hier war die Umstrukturierung der Jugendarbeit ein Hauptthema.
Besonders hart treffen uns die Neuregelungen zur Finanzierung der Jugendverbände:
Bisher bekamen wir einen gewissen Betrag zur Verfügung, am Jahresende wurde der Kontostand auf Null zurückgesetzt. Ab kommendem Jahr erhalten wir unsere Gelder abhängig von der Mitgliederzahl. Die KjG ist in Eichstätt mit 260 Mitgliedern der kleinste Verband und erhält deshalb im Vergleich zu bisher nur noch die Hälfte. Leider wird unser Konto zu Jahresbeginn nochmals auf Null gesetzt. Die Diözesanleitung der KjG hat sich bei den Verhandlungen sehr bemüht und auch so manchen unangenehmen Punkt etwas entschärft. Wir müssen uns nun mit der Situation arrangieren und das beste daraus machen. In Zukunft tragen wir das volle finanzielle Risiko und behalten sowohl Gewinne als auch Verluste. Es wird hart, kann aber auch ein Anreiz sein noch sparsamer zu wirtschaften. Ganz wichtig ist natürlich auch weiterhin eine erfolgreiche Mitgliederwerbung.
Das war natürlich noch nicht alles. Wir haben auch die Aktionen im vergangenen Jahr reflektiert, ein Programm für das nächste Jahr aufgestellt und einige Personen gewählt. Antonia Haertle-Schlegel aus Altenfurt wurde in den Diözesanausschuss (DA) gewählt. Momentan ist die Wahl noch schwebend unwirksam, das sie dafür ein Mandat von der Altenfurter Mitgliederversammlung braucht.

Der Bundesverband der KjG hat ein Projekt unter dem Titel „Mensch komm! KjG bewegt“ gestartet. Ein Jahr lang wollen wir in ganz Deutschland zeigen, was die KjG in Pfarreien, Dekanat und Bistümern leistet. Die Schwerpunkte dazu lauten Glauben, Denken, Handeln, Leben. Auch wir wollen unseren Teil dazu beitragen.

Zum Schluss nun noch ein paar Ankündigungen:

Hoffentlich haben euch die ganzen Finanzgeschichten nicht erschlagen.
Wir wünschen euch eine besinnliche Advents- & Weihnachtszeit und rutscht schön ins Neue Jahr!
Schaut auch nächstes Mal wieder rein, wenn es heißt „Die KjG Altenfurt berichtet“

Euer PR-Team der KjG-Altenfurt

PS: Mitgliederversammlung nicht vergessen !!!

[ ↑ ] [ ≡ ] [ ? ]