KjG Altenfurt :: Pfarrbrief September 2006

KjG Altenfurt

Menü öffnen Menü schließen

Pfarrbrief September 2006

Katholische Junge Gemeinde St.Sebald Nürnberg-Altenfurt

5.000 Menschen beim Ökumenischen Jugendkirchentag in Nürnberg. Der „Bund der Deutschen Katholischen Jugend Nürnberg“ (BDKJ) und die „Evangelische Jugend Nürnberg“ luden am 6. Mai erstmals zu einer gemeinsamen Großveranstaltung ein. Auf dem Jakobsplatz, im CPH und im Haus der Stadtkirche gab es diverse Workshops, Vorträge und Aufführungen. Nach einem großen Abschlussgottesdienst auf dem Jakobsplatz spielte noch die christliche Rockband „Allee der Kosmonauten“ Oberbürgermeister Maly, Erzbischof Schick und andere Persönlichkeiten aus Politik und Kirche, die an diesem Event teilnahmen, lobten die vorbildliche Arbeit der Jugendlichen. Auch Altenfurt war mit mindestens 15 Jugendlichen (teils Besucher, teils Mitveranstalter) gut vertreten.

Gleich zwei Blumenteppiche (und damit auch die einzigen) zierten den Jugendaltar bei der Fronleichnam-Prozession. Ein paar eifrige Helfer trafen sich wie jedes Jahr um 8:30 Uhr zum Aufbau, wir hatten zwar 9:30 ausgemacht, aber es ist ja auch schön, wenn schon alles fertig ist ;-)

Bei der Freizeitenschulung auf dem Osterberg bei Pfünz (15. - 18. Juni) konnten sich drei unserer Gruppenleiter weiterbilden. In mehreren Einheiten wurden Themen wie z.B. Rechtliches, Kochen, Geländespiele, Finanzen und vieles mehr behandelt. Auch der Austausch mit Gruppenleitern aus anderen Pfarreien brachte interessante Impulse.

Pfarrfest

Auch wenn es bei der Terminabsprache einige Kommunikationsschwierigkeiten gab, standen pünktlich zum Pfarrfest alle Buden, das Feuer war aufgeschlichtet und auch die Biertischgarnituren für abertausende Menschen waren aufgestellt. Am Freitag beglückten wir unsere WM-begeisterten Kunden mit Bratwürsten („Ich hätt' gern a Paar schwarze“) und die Band „Ricky and the Redstreaks“ umrahmten den Abend gelungen mit fetziger Musik. Am Sonntag Nachmittag präsentierten wir dann Fotos von verschiedenen Aktionen auf einer Stellwand und verteilten Informationen über die KjG.

Am 3. Juli fand eine außerordentliche Stadtversammlung des BDKJ Nürnberg statt. Anlass war der Wechsel des Stadtjugendseelsorgers zum neuen Schuljahr. Thomas Schrollinger trat offiziell von seinem Amt zurück. Als Nachfolger wurde Michael Pflaum (derzeit Kaplan in Herz-Jesu) gewählt. Im Rahmen dieser Versammlung wurde auch Antonia Haertle-Schlegel aus unserer Pfarrei in den Stadtvorstand bestätigt.

Zeltlager

Rock around the Zelt“: unter diesem Motte brachen am 30. Juli 48 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 17 Jahren auf, um eine unvergessliche Woche an der Melmquelle bei Schnaid (Nähe Forchheim) zu erleben.

Kaum waren die Zelte bezogen, da wurde auch schon die Fahne bemalt, alle unterschrieben und der Fahnenmast wurde aufgestellt. Nach einer Runde Holzholen konnten alle die freie Zeit für Spiele wie Volleyball oder Fußball nutzen. Zum Abschluss des ersten Tages entzündeten wir ein gewaltiges Lagerfeuer.

Für den Montag hatten wir uns gleich den härtesten Programmpunkt vorgenommen, unsere große Tageswanderung, die Haijk. Über Jungehofen durch Rothensand vorbei an Großbuchfeld, dann Mittagspause in Kleinbuchfeld und schließlich zum Kreuzberg. Dort konnten sich alle mit einem kühlen Eis stärken. Rechtzeitig vor dem Gewitter erreichten wir am späten Nachmittag nach 12 km wieder unseren Zeltplatz. Nach dem Abendessen klang der Tag mit Stockbrot aus, das über dem Lagerfeuer gebacken wurde.
[ Foto von der Tageswanderung ]

Am Dienstag fuhren wir mit dem Bus nach Höchstadt ins Bad. Leider wurde unser Badevergnügen durch Wolken und den ein oder anderen Schauer etwas getrübt. Aber irgendwie ist der Regen in Höchstadt eh so sicher wie das Amen in der Kirche. Den Abend verbrachten wir dann, geschützt durch unseren großen Pavillon, mit verschiedenen Spielen. Gegen Mitternacht überraschten uns dann noch ein paar Bekannte mit einem Überfall. Doch auch heuer wurde der Fahnenmast erfolgreich verteidigt.

Am Mittwoch wandten wir uns dann wieder etwas mehr unserem Motto zu und bastelten diverse Musikinstrumene: Panflöten, Rasseln aller Art, Regenstäbe, Trommel … den kreativen Gedanken waren keine Grenzen gesetzt. Der Nachmittag war dann frei für Spiele oder einfach mal zum ausruhen. Höhepunkt war das traditionelle Rugby-Spiel der älteren Teilnehmer gegen die alten Gruppenleiter. Trotz neuer Spielertrikots gelang es den Jungs auch heuer nicht die Leiter zu schlagen. Am Abend ging es schließlich hoch her. Beim Feuerspucken wurde den umsitzenden ganz schön eingeheizt. Danach ging es in kleinen Gruppen auf die Nachtwanderung, die von den älteren Teilnehmern vorbereitet wurde.

[ Foto vom Gottesdienst ] Am Donnerstag durften sich alle ordentlich ausschlafen. Beim Brunch gab es eine große Anzahl kulinarischer Köstlichkeiten: Weißwürste, Wienerle, Rührei mit Speck, Fruchtsalat und Schokopudding sind nur einige davon. Am Nachmittag standen die Workshops auf dem Programm. Zur Auswahl gab es Gipsmasken basteln, Batiken und Pfannkuchen backen. Danach feierten wir mit Peter Mairhofer unseren Zeltlagergottesdienst, in dem es besonders um Gemeinschaft ging. Am Abend machte uns das Wetter leider nochmal einen Strich durch die Rechnung und das Nachtspiel musste leider ausfallen.

Am Freitag machten wir nochmal das Freibad von Höchstadt unsicher. Diesmal belohnte uns Petrus auch mit etwas angemessenerem Wetter. Wieder zurück auf dem Platz, hatten alle nochmal etwas Zeit um ihre Lieder für das Abschlusskonzert zu üben. Statt den üblichen Sketchen und Spielchen, durfte heuer jedes Zelt beim bunten Abend ein Lied auf den gebastelten Instrumenten zum Besten geben. Anschließend gab es Süßigkeiten und Feuerspucken und es wurden Wienerle über dem Feuer gegrillt.

Am Samstag wurden schließlich die Taschen gepackt, die Zelte abgebaut und der Platz gesäubert. Nach dem Gruppenfoto ging es wieder nach Hause.
[ Gruppenfoto ]

Es war eine wunderbares Zeltlager, das uns allen, Leitern wie Teilnehmern, sehr gefallen hat. Die Woche bot Raum für Spiel & Spaß, es gab Möglichkeit neue Leute kennen zu lernen oder einfach mal etwas vom Alltag zu entspannen. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Zeltlager.

Betreut wurde das Zeltlager von 15 ehrenamtlichen Gruppenleitern der KjG Altenfurt. Sieben von ihnen waren heuer zum ersten Mal im Leitungsteam. Wir wollen unseren Nachwuchs an dieser Stelle nochmal herzlich begrüßen.

Die Fotos vom Zeltlager könnt ihr auf unserer Internetseite http://www.kjg-altenfurt.de bewundern. Wir freuen uns auch, wenn ihr eure Grüße im Gästebuch hinterlasst.

So das war jetzt ganz schön lang, aber es war eben viel los bei uns. Sonnengebräunt (oder gerötet) verabschieden wir uns und wünschen euch eine schöne Zeit

Euer PR-Team der KjG-Altenfurt

[ ↑ ] [ ≡ ] [ ? ]